Auch der letze Fahrtag des Jahres 2020 fällt aus!

Was für ein bescheidenes jahr. Zumindest in Sachen Eisenbahn und die Coronaauswirkungen darauf. Zum Jahresende rollt die "zweite Welle" und macht auch den Nikolausgfahrtag den garaus. Sowas habe ich als Anlagenbetreiber noch nicht erlebt. Ein komplettes Jahr ohne Fahrtage. Das machte und macht mir keine Freude. Hörte oft, das hätte man doch nicht so eng sehen sollen. Zumindest im Sommer hätten wir doch...

Nein, hätten wir nicht. Die Zugänge zum Gelände abzusperren und das Betreten der Anlage zu reglementieren war mir schon zuwieder. Überall Flatterband und Leute die kontrollieren. Nicht mein Ding und aufwändig zumal. Züge nach jeder Fahrt desinfizieren, Abstandsregeln zu kontrollieren, keinen Kaffee und Kuchen, das Eisenbahnerwohnheim und die Toilletten auf Konformität zu den Abstandsregeln zu bringen, mir alles zu viel. Und als Infektionsherd für Corona (viele der Eisenbahner und Besucher zählen zu den Corona-Riskogruppen) mochte ich nicht in die Chrinik des Dorfes eingehen.

Statt gefunden hat dennoch ein bescheidener Fahrbetrieb. Zum einen bin ich selber für mich gefahren und nach Absprache kam auch der eine oder andere Gastfahrer vorbei und hat ein paar einsame Runden auf der Strecke gedreht. Davon gibt es auch das eine oder andere Foto. Demnächst an dieser Stelle ein kleiner Bericht dazu. Das Huserland in Zeiten von Corona...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.